?

Log in

Sanada
05 July 2028 @ 04:23 pm
(Comment to be added)

This journal is a story-tellers private blog.
Here you can find stories, graphics and some privat stuff.
If you think we have something in common and there is a reason to add you, just comment.

 
 
Current Location: Rabis personal heaven ♥
Current Mood: lovedActually in Love~
Current Music: Kanda's heartbeat ♥
 
 
Sanada
29 March 2009 @ 03:19 pm
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.                                                        Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.Leer.
 
 
Sanada
31 January 2009 @ 09:12 pm
Title: Till the End
Genre: Code Geass
Charakters: Lelouch, Suzaku
Number: 9
Status: Finnished
Copyright: demonsanada
Dedicated to: demonyukimura  <3, kirasebi , everyone who love those two.


Till the End

foreverkiss mekiss
 
lelouchneedroyality
 
sweet lovewith youkiss alternativ
 
 
 
Sanada
07 November 2008 @ 01:31 pm

 

EntscheidungCollapse )

______________________

Die Bedeutung dieses Textes mag nicht jeder verstehen, aber es ist auch nicht mit diesem Anspruch verfasst worden. Wer meiner würdig ist, wird verstehen. Alle anderen sind nicht Teil meiner selbst, nicht Teil meines Interesses.
Die Würdigen, werden die Aussage und die Stärke darin erkennen.

 

"Das hier...war die beste Entscheidung, die "ICH" treffen konnte.
Mach's gut...
"

 
 
Current Location: zu hause
Current Mood: calmcalm
Current Music: nichts
 
 
Sanada
25 October 2008 @ 08:31 pm
Hey you. You black-haired princess. I know you are a man but you just looks like a beautiful black-haired princess. Brave and honest.

I could not forget this picture of yours holding your sword close by your side and standing under the tree. No matter how often I was told a bookman does not feel. A bookman is absolutely neutral and he belongs to nothing. I could not care about that. My mind was fixed on this little princess.
And suddenly I began to think "MY princess".

You are so stubborn. You always tries to fulfill the Black Order's wishes and to carry out every order to their satisfaction no matter what happens. You are strong. And you never wanted anyone to be at your side. You reached for what I was forced to. No feelings.

But I could not forget you. No matter how often you pushed me away. No matter how often the old bookman punished me for loosing myself in thoughts about you. I just was not able to do so. An in the end....I just did not want to.

You were my beautiful princess, so brave and honest, just wonderful. I discovered that you were also very cute and not as cold as everyone told me you were. I never believed in what they told me. And even if it was forbidden for me I started falling in love with you for beeing that wonderful person. I knew you would not fall in love with me too or anything like that. But it was okay as long as I could stay at your side.

I stayed. And now I'm sitting here again, watching you while you are training in the headquarters trainingsroom again. How long will it be like that? When will it change? I really beg that no matter what kind of a future will come, it won't seperate us.
 
 
Current Location: at home
Current Mood: creativecreative
Current Music: nothing
 
 
 
Sanada
10 September 2008 @ 02:11 pm
So einfach

Mein Blick ist treu und immer klar,
vor meinen Augen liegt stets die Wahrheit dar.
Ich hab Vertraun in dieses Licht,
was er mir schenkt, das fürcht ich nicht.
So kann er auch kaum Kummer mir bereiten.

In meines Herzens wicht’ger Angelegenheiten,
führen dann aber alle Blicke fort
von jenem, meinem, sichren Hort.
Ich denke nach. Was kann ich tun,
um hier auf dieser Erd zu ruhn?

Es ist so wirr, was ich dir sag,
egal wie oft ich’s auch versuchen mag.
Doch hab Geduld! Sei doch so gut.
Bitte, nehm nicht meinen Mut.

Brauch ihn doch noch, denn etwas drängt,
worin sich stets mein Geist verfängt.
Die Worte dir zu sagen, das vermag ich nicht,
weil das die Regeln unsrer Sprache bricht.
Die Sprache die nicht sprechen kann.
In welch Versuch sich stets mein Geist verrann.

Schuldig bleib ich drum mein Wort
Denn es führt so von der Wahrheit fort.
Vergesse aber, so bitt ich dich,
die sachte Zärtlichkeit, die ich dir schenke, nicht.
by Me
 
 
Sanada
29 August 2008 @ 09:52 pm
Ne, Genichirou...

glaubst du, dass man sein Schicksal ändern kann?

Ich habe oft darüber nachgedacht. Manchmal habe ich schon fast geglaubt es wäre mein Schicksal hier stehen zu bleiben, nicht mehr weiter zu kommen.
Aber es geht ja doch weiter.

Immer wieder.

Auch jetzt.

Glaubst du an Schicksal, Genichirou? Und an Vorhersage? Was ist dein Schicksal? Wirst du immer bei mir bleiben?
Ich will nicht das du gehst.... Du bist mein Licht, meine Stärke.....ich brauche dich, du bist alles für mich...
Ohne dich, bin ich nichts.

Es tut mir leid, ich weiß, dass das nicht leicht für dich ist. Ich sollte dir das eigentlich nicht sagen. Aber ich kann nicht anders, verstehst du? Ich fühle einfach zu stark für dich. Ich liebe dich, Genichirou...

Ich hoffe unser Schicksal lässt uns für immer zusammen sein. Ansonsten möchte ich einen Weg finden das Schicksal zu ändern.
Hilfst du mir, Genichirou?
 
 
Sanada
28 August 2008 @ 08:37 pm
Ne, Genichirou...
Du weißt...ich bin nicht immer so stark wie ich scheine.... Es tut mir leid. Ich würde dir gerne gerecht werden. Dir auch von Nutzen sein.

Die letzten Tage ist es noch schlimmer. Bitte verzeih....ich möchte dich nicht mit noch mehr belasten. Wären ich hier sitze und nichts tue....führst du ein richtiges Leben. So wie sich das gehört. Wie ich es auch sollte. Du schaffst, was ich nicht kann. Ich sollte dich nicht auch noch behindern dabei, wenn ich schon mich immer behindern muss.

Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll. Ich fühle mich so....so unbedeutend, nutzlos....wie eine Feder im Wind. Jeder Windhauch, weist mir die Richtung, gänzlich unbeständig.

Ich weiß nicht was ich will.
Ich weiß nicht was ich tun soll.
Ich weiß überhaupt nichts.

Ich weiß nur, dass ich mich zusammen reißen muss, irgendwie.
Ich weiß nur, dass ich irgendwie das alles stoppen muss, aber ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll.

Es geht kaputt. Alles. Mein ganzes Leben. Weißt du....da waren Zeiten, da war es wirklich so ... mein Leben... Es gab Zeiten, da hattest du ihm noch keinen Sinn gegeben. Aber nun? Mein Leben ist doch gar nicht mehr so. Ich bin wieder sowas wie gesund, nicht? Warum kann ich dann nun nicht leben?

Ich lasse alle chancen tatenlos ve
rstreichen. Es passiert ganz langsam. Und ich sehe einfach nur zu.
Warum? Warum kann ich nicht etwas aus mir machen?

Ich will so sein wie du, Genichirou...so stark...so..... so schillernd..... Du bist wunderschön....und einzigartig....

Kann ich nicht auch so sein?
Wie kann ich mich denn wieder in den Griff kriegen? Wie kann ich denn etwas machen? Aus mir.

Ich bin so bequem geworden, Genichirou.... Ich habe mich daran gewöhnt nichts tun zu müssen, weil ich es nicht kann. Und jetzt habe ich es verlernt. Ich kann es nicht mehr. Ich kann nichts mehr.
Wenn nicht mein Körper das für mich tun würde, würde ich sogar das Atmen lassen.
Ich bin nichts.
Ich habe alles verloren, jetzt wo ich endlich ein Leben hab.

Bitte, Genichirou....kannst du mir nicht auch das wieder geben? Du kannst das sicher...du...mein Held...
 
 
Sanada
20 May 2008 @ 07:06 pm
Die Welt ist wahnsinnig. Sie ist irre. Und verdammt nervig. Dinge geschehen und keinen interessierts, aber über die Nichtigkeiten kann sich jeder den ganzen Tag ergehen. Die Leute hören nur was ihnen beliebt und tun nur was ihnen beliebt und am Ende sind es immer die anderen Schuld.

Ich weiß das das bei dir nicht so ist. Du bist da anders. Du bist immer anders. Du bist nicht leicht. Du bist manchmal so anders und furchtbar kompliziert. Aber du kümmerst dich nicht immer um die falschen Dinge und gehst am Wichtigen vorbei. Du verstehst wovon ich rede, denkst auch mal mit. Du bist da wenn ich dich brauch und lässt mich ziehen, wenn es mir zu viel wird.

Aber dich gibt es nicht so oft auf der Welt. Und wenngleich keiner von uns vollkommen ist, ist die restliche Welt so schrecklich unvollkommen, dass es weh tut. So scheint es. Ich will schreien und schreien bis mich endlich jemand hört....

"Ist nicht so wichtig." würdest du sagen. Nein. "Kümmer dich nicht drum" viel eher. Denn du weißt genau so gut wie ich, dass alles nutzlos ist. Es wird so bleiben, so sein für immer. Und es gibt nichts was ich daran ändern könnte. Oder du. Oder sonst wer. Weil es andere einfach nicht interessiert.

Ich hasse das. Das nervt mich und spannt meine Nerven ganz arg an. Ganz dicht nur komme ich am Zerreißen vorbei. Meistens. Manchmal nicht. Dann versteht es wieder keiner und ich bin ein Monster. So sehen sie mich alle. Nur du nicht. Du weißt. Du verstehst.

Mich nervt das. Alles. Egal wie oft ich mich widerhole, es regt mich einfach nur auf. Was soll ich tun mit dieser Wut? Ich weiß du magst es nicht wenn ich so bin. Du bist im Gegensatz zu mir immer so sanft.... aber ich kann nicht so sein wie du. Ich würde dann kaputt gehen, wenn ich das nicht raus lassen würde. Wie machst du das? Wie kannst du so ruhig sein?

Letztlich ist alles wie es ist, unveränderbar. Mit der Zeit ändert sich alles und doch bleibt es schrecklich gleich.
Ich hasse das. Es macht mich rasend. Weil es alles so sinnlos ist.

Aber du bist da. Du verstehst das. So lange das so ist, werd ich in deinen Armen immer wieder zur Ruhe finden.
 
 
Current Mood: artisticartistic
 
 
Sanada
18 April 2008 @ 07:30 pm



Manche kennen es vielleicht, andere nicht: Mein Original Tränen.

Ich habe lange nicht mehr dran geschrieben. Eigentlich hat alles damit angefangen, dass ich schulisch keine Zeit hatte, aber wenn man lange nicht mehr an einer Story geschrieben hat, dauert es auch bis man sich wieder rein finden kann. Ich selbst mache ungern zu große Pausen, sonst fällt mir das ernsthaft schwer.
Und so hab ich auch an Tränen länger nicht mehr geschrieben.

Aber ich hab ein Betalein, was ich vorher nicht hatte, da stand ich mit meiner Story noch allein. Und ich hab einige Dinge wieder gefunden um daran weiter zu schreiben.

Demnach wird es da nun also auch weiter gehen. Ich freue mich sehr darauf, denn ich mag die Story wirklich. *-* Und sie ist mein Baby. Immerhin hab ich sie mir komplett selbst ausgedacht. Wobei ich damals noch wen hatte der mich sehr zur ein oder anderen Sache inspiriert hatte. Ich denke er wird sich angesprochen fühlen...oder hoffe es. xD


~☆◦ ♦ ◦☆~~☆◦ ♦ ◦☆~~☆◦ ♦ ◦☆~~☆◦ ♦ ◦☆~~☆◦ ♦ ◦☆~~☆◦ ♦ ◦☆~~☆◦ ♦ ◦☆~


Name: Tränen
Kapitel: bisher 3/???
Autor: Frey
Genre: Fantasy, Romance, Drama
Serie: !Original!
Disclaimer: Die Charaktere, Orte, Handlungen, etc sind alle frei erdacht und damit MEIN geistiges Eigentum! Bitte nicht einfach verwenden!


Vorwort:


Tränen ist eine bereits einige Zeit existierende Geschichte von mir, die es auch hier schon ein Weile gibt. Allerdings war ich gezwungen sie eine Weile aufs Eis zu legen, da ich durch die Schule kaum Zeit hatte. Und so im Stress von der Schule kann man sich darauf eben nicht konzentrieren. Später dann hatte ich Schwierigkeiten wieder rein zu kommen. Nach einer Pause ist es immer einfacher etwas Neues zu schreiben. Man sollte nie zu lange Pausen in einem Text machen.
Nun habe ich aber, dank eines guten Buches und vieler literarischer Spielereien, wieder alles was ich brauch um weiter zu machen. Spätestens Ende der Woche wird also endlich Teil 4 erscheinen.
Es tut mir leid für alle die so lange gewartet haben und hoffe ihr könnt euch nochmal für meine Geschichte begeistern!


Die Welt:


Wie bereits gesagt ist in Tränen alles frei erdacht. Das bedeutet wieder eintauchen in eine neue Welt. So unterschiedlich ist sie den meisten Fantasywelten allerdings nicht. Gewisse Dinge sollte man allerdings im Vorfeld wissen:
  1. Magie
    • Allgemein:
      Grundsätzlich gibt es keine Magie auf dieser Welt. Es gibt später einige Dinge die man dazu wissen sollte, aber ich würde vom Storygeschehen zu viel vorweg nehmen, wenn ich das alles jetzt erklären würde. Tut mir leid. Immerhin ist es ja "Die Geschichte der Magie". ^^'
      Was heißt es gibt sie schon, aber anfangs noch nicht. Und ich werde den Lesern die noch starten nicht alles vorweg nehmen... ^^ Spoilern ist pös ><
  2. Völker
    Die Völker leben ganz gewöhnlich wie man es zu der Zeit kennt. Es gibt aber keine verschiedenen Rassen, also Elfen, Zwerge, etc. Es gibt nur Menschen und auch keine eigen erfundenen Wesen. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Zumindest unter den Gegnern findet man dann doch...noch tierisches oder pflanzliches Neues. ^-^ (Siehe Lebewesen)
    Es sei aber gesagt das an verschiedenen Orten gemäß der Lebensumstände und ausgeprägten Religionen die Völker dennoch ganz unterschiedlich sein können.
  3. Religionen
    Beruhend auf verschiedenen Legenden haben sich auch zahlreiche Religionen entwickelt. Sie alle führen darauf zurück, dass es angeblich sehr wohl Magie geben soll. Nur ist von der keine Spur zu sehen.
    Die Meisten Religionen beruhen dann auf Geistern, oder Seelen. Andere führen eben auf diese Magischen Aspekte zurück. Es gibt sogar Religionen die tatsächlich ähnliche Phänomene bewirken köknnen, aber die leben dann meist abgeschieden vom Rest irgendwo zurück gezogen.
  4. Lebewesen
    Wie bereits gesagt keine Elfen und Zwerge oder sonstiges, also nichts in der Heldenreihe, aber dafür gibt es bei den Tierischen Gefärten und der Flora dann ungewöhnliche Vertreter.
  5. Gesellschaft
    Die Gesellschaft ist wie eine Mischung aus 18. Jahrhundert etwa und richtig Fantasy. Dazu gehört eine ordentliche Ständegesellschaft und unfaire Verhältnisse, nicht zu vergessen die Bauernumstände.
    Auch das findet man hier. Diskriminierung an der Tagesordnung. Alles was der Kriminalität damals in die Hände spielte an abergläubischen oder viel zu konservativen Ansichten ist auch zugegen. Man kann sich also auf ein Minenfeld an Gesellschaft freuen.
    Auf der anderen Seite bietet das den verruchtesten auch viel Freiheit, denn wenn du die Gesellschaft nicht willst, bist du vollkommen frei von allem.
  6. Kampfkünste
    Kampfkünste sind recht üblich. Schwertkampf, Fernkampf, berittener Kampf, Faustkampf und dergleichen. Aber die Waffen sind dann etwas ausgefallener. Man kämpft mit weit anderen Waffen als einem gewöhnlichen Schwert oder Bogen, oder einer gewöhnlichen Flinte. Nein die Waffen sind dann etwas alternativer und im Laufe der Geschichte stößt man auf immer mehr davon.
    Sobald das Gheimnis bei der Magie gelüftet ist, kommt auch hier noch etwas dazu.


Story:

Tränen erzählt die recht traurige Geschichte um das Geheimnis der Magie. In der Welt in der unsere Helden leben gibt es keine Magie. Es gibt jede Menge Missstände und Ungerechtigkeit. Manch einer, so auch Lewis, fristet sein Dasein ganz allein. Doch entgegen seiner Erwartungen trifft der Elementarjäger auf seinen Reisen auf verschiedene Personen, die ein jeder eigene Zwecke verfolgen und sich nur durch einen Deal an ihn Binden lassen:
Jeder der entstehenden Gruppe hat etwas was er braucht, afu dem Weg zu seinem Ziel, sowie etwas, das die Gruppe braucht. Man beschließt sich gegenseitig auszuhelfen und nach Beenden des Deals wieder auseinander zu gehen.
Verschiedene Gefahren und viel gemeinsame Zeit schweißt die Gruppe aneinander und bringt sie ihren dunklen Geheimnissen, die sie voreinander zu verstecken versuchen, näher. Als dann der Moment gekommen ist, dass die Gruppe wieder auseinander bröckelt fällt es keinem der ursprünglichen Einzelgänger leicht sich voneinander zu trennen. Niemand würde das zugeben und so verschwinden sie wieder, sich einredend, dass es besser so sei und ohne ein Wort.
Doch bald müssen sie feststellen, dass verschiedene der Entdeckungen die sie gemeinsam gemacht haben sie plötzlich einholen und nicht entkommen lassen. Langsam decken sich immer mehr der Dinge auf die ihnen scheinbar nur zufällig begegnet sind und sie beginnen zu begreifen, dass sie sich nicht durch Zufall so nützlich waren...
Erneut findet sich die Gruppe zusammen und die eigentliche Reise anzutreten. Die Reise zum Finden der Magie, die noch viel mehr Leid für sie bereit halten soll, als sie bisher bereits kannten...


Nachwort:


Ich hoffe ich konnte das Intresse einiger Leser wecken und ihr habt überhaupt bis hier her durchgehalten. Allerdings muss ich anmerken, dass diese Geschichte ohnehin nichts für Leute ist die gerne was Kurzes lesen, denn die Story wird was länger werden... ^^
Ich freue mich aber über jeden, der in meinem Thread erscheint und mir Feedback gibt! *-*

In dem Sinne: Have Fun! ^-^
Den Link zur Story findet ihr, wenn ihr auf den Header klickt.